ALTERSVORSORGE 2020

Eine gleichstellungspolitische Beurteilung
im Hinblick auf die
Volksabstimmung vom 24. September 2017

Am 24. September 2017 wird über die Altersvorsorge 2020 abgestimmt, getrennt in zwei separaten Vorlagen:
- Bundesbeschluss über die Erhöhung der Mehrwertsteuer
- Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020 (AHV und Berufliche Vorsorge)
Das Bundesgesetz tritt nur in Kraft, wenn die Erhöhung der Mehrwertsteuer angenommen wird.

Die Vorlage Altersvorsorge 2020 wird von linksstehenden Parteien sowie von der CVP unterstützt, von rechtsstehenden Parteien hingegen abgelehnt. Eine linke Abspaltung bekämpft die Gesetzesvorlage ebenfalls.

Weder linke noch rechte Parteien haben eine gleichstellungspolitische Beurteilung der Vorlage vorgenommen. Die folgenden Informationen tragen dazu bei, diese Lücke schliessen.

- wie der Bundesrat die eigene Vorlage Altersvorsorge 2020 bekämpft
- comment le Conseil fédéral lutte contre son propre projet Prévoyance vieillesse 2020

- ein Rechenbeispiel

- der Kuhhandel der CVP mit der SP

- kurze Problemübersicht

- die Geschichte der Altersvorsorge 2020 (NZZ)

Die erstaunliche Kehrtwende des Bundesrates:
- Altersvorsorge 2020 und der Schnee von gestern
- La Prévoyance vieillesse 2020 et une histoire ancienne

Mehr Details zur rechtlichen Privilegierung der Ehe:
- kommentierter Artikel Sonntags-Zeitung